Totgeborene Kinder

 

Eltern totgeborener Kinder verlangen nach einem Ort, an dem man seine Trauer verorten kann, denn vom dem Kind, das man erwartet hat, ist oft ein unsäglicher Schmerz zurückgeblieben.

 

Personen, die die Eltern in ihrer Trauer begleiten, leiteten den Wunsch nach einer Trauerstätte an die Krankenhausleitung in Sögel weiter. So wurde ich beauftragt, Vorschläge für die Gestaltung einer Grabstätte auf dem Katholischen Friedhof in Sögel zu unterbreiten. Im Wesentlichen ging es dabei um die Bereitstellung einer Statue. Unter verschiedenen Vorschlägen wurde die Form einer Sandsteinstatue gewählt, die in einer Kippfigur zwei Sichtweisen zu erkennen gibt. Zum einen lässt sich ein senkrecht aufragender Unterarm erkennen, die geöffnete Hand umschließt ein eiförmiges Gebilde. Ebenso erkennt man in dieser Statue die wenig ausgeformte Figur eines kleinen Kindes, das seine Arme emporreckt. In bogenförmiger Fortführung geht die Figur in einen Sockelstein über, in dessen dunkle Kruste ein Schriftfeld eingearbeitet ist mit dem Text: Aus Gottes Hand seid ihr gekommen. In Gottes Hand seid ihr gegangen. Die Ausführung des ausgewählten Entwurfs in Bentheimer Sandstein wurde von der Bildhauerin Petra Roesler-Lansmann vorgenommen.

 

Unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgte die Einsegnung der Statue am 6. November 2006 auf dem Sögeler Friedhof durch Pastor Wigbers und Pastor Beuermann aus Sögel.