Kurzvita - M. Monika Niermann

1944                     

geboren in Mewe, Krs. Dirschau (Westpreußen)

1960 - 1967       

Ausbildung und Tätigkeit als Technische Zeichnerin und Industriedesignerin in Bremen

1967 - 1976        

Lehramtsstudium, Schwerpunkt Kunsterziehung/-geschichte, Philosophie und Pädagogik, Lehrerin in Hennef, Siegburg und Bonn.

Aufbaustudium, Lehrbeauftragte für Kunstpädagogik an der Uni Bonn

1976                     

Promotion

1976 - 1985        

Assistentin und Hochschulassistentin an der Uni Wuppertal

1987                     

Habilitation

1987 - 2005   

Lehrstuhlvertretungen in Dortmund, Würzburg und Osnabrück.

Forschungsaufträge in Volkskunde, Kindheitsforschung, Unterrichts-Forschung

2006 - 2010         

Hon. Professorin für Allg. Didaktik / Schulpädagogik an der Uni Osnabrück

seit 1973             

freischaffende Künstlerin, Ausstellungen in Bonn, Heilbronn, Köln, Berlin, Osnabrück u.a. Vorträge und Publikationen zu kunstwissenschaftlichen und kunstpädagogischen Themen.

1999 - 2006    

Mitglied des Kunstkreises Hümmling

 

M. Monika Niermanns künstlerisches Schaffen ist breitgefächert sowohl hinsichtlich der künstlerischen Mittel die zur Anwendung gelangen (Aquarell-, Acryl- und Ölfarben, Wachs, Stein, Metall und Holz) wie auch hinsichtlich der Themen, die in Bildwerken und Skulpturen umgesetzt sind: u. a. Statue "Totgeborene Kinder", Reliefwand "Chronik Modetreff Koopmann" 2006.

 

Neben Landschaftsdarstellungen und Stilleben im malerischen Werk findet sich immer wieder die menschliche Gestalt, teils realistisch -symbolisch verfremdet -, teils abstrahiert z. B. in Walzendrucken und Monotypien.

 

Eine Ausweitung auf Kunst im sakralen und öffentlichen Raum gelang Monika Niermann in der Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Albert Radke (verstorben 2016) aus Sögel So entstanden: 2000/01 die Ausgestaltung des Altarraums der Ev. Kirche in Lathen/Ems (Altar, Kreuz, Kanzel, Ambo und Taufbecken), 2002 die Büste des Kirchenbaumeisters Hensen in Sögel, 2002 – 2004 die 14 Kreuzwegstationen für den Kath. Friedhof in Sögel, 2009 Brandmal in Lorup.